Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Altes Land“ <br>von Dörte Hansen

„Altes Land“
von Dörte Hansen

Buch der Woche

Es gibt Bücher, da freue ich mich richtig, wenn sie endlich als Taschenbuch erscheinen. Nicht, weil ich sie gerne als Taschenbuch lesen will – diese Bücher habe ich ja längst in gebundener Form gelesen, sondern weil ich sie so noch viel mehr Menschen ans Herz legen kann! Eines dieser Bücher ist mein Buch der Woche: „Altes Land“ von Dörte Hansen.

Das „Polackenkind“ ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen – und wo Annes Mann eine andere liebt. Mit scharfem Blick und trockenem Witz erzählt Dörte Hansen von zwei Einzelgängerinnen, die überraschend finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie.

Das wirklich Besondere an diesem Buch ist, dass es den Mut hat, komisch zu sein, obwohl man die Geschichte auch todernst schreiben könnte, dass man es alt und jung, Mann und Frau gleichermaßen und uneingeschränkt empfehlen kann, dass es die Unterschiede zwischen Stadt und Land mit viel Humor und Augenzwinkern, aber ohne erhobenen Zeigefinger aufzeigt, dass es viele schräge Figuren zeichnet, ohne sich über diese lustig zu machen! Herrlich komisch und zugleich eine wunderbare tiefgehende Familiengeschichte! Ich liebe dieses Buch und freue mich schon darauf, noch viele, viele neue Lese dafür zu finden!

Von Melena