Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Elektrische Fische“ <br>von Susan Kreller

„Elektrische Fische“
von Susan Kreller

Buch der Woche

Ich habe vor Weihnachten Jugendbücher gelesen. Mir war klar, dass mir nach zehn bis zwölf Stunden im Laden schon nach ein paar Seiten die Augen zufallen würden. Daher war ich auf der Suche nach „leichter“ Kost – und bin NICHT fündig geworden. Denn „Elektrische Fische“ von Susan Kreller ist ganz und gar nicht leicht. Es ist eine wunderbare Geschichte voll Tiefe, Freundschaft und der ersten Liebe, über Familie im besten wie im schlechtesten Sinne und das Ganze in einer wunderbar intensiven Sprache. Ein Buch, das vom Thema und den Hauptfiguren natürlich ein Jugendbuch ist, aber das ich auch mit noch 36 Jahren mit großem Genuss gelesen habe. Wenn auch – wie erwartet – in ganz kleinen Dosen 😉

Heimweh und erste Liebe

Emma muss mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern von Dublin nach Mecklenburg-Vorpommern ziehen. Sie vermisst Irland, den Atlantik, die irischen Großeltern. Nicht mal die Ostsee kann sie trösten. Emma will nur eins: schleunigst nach Dublin zurückkehren. Levin aus ihrer neuen Klasse, der selbst große Sorgen hat, bietet ihr seine Hilfe an, scheint aber irgendwann gar nicht mehr zu wollen, dass sie wieder fortgeht. Und auch Emma beginnt allmählich an dem Fluchtplan zu zweifeln …

Für alle, die die Sorgen und Probleme ihrer Kinder ernst nehmen, für alle Jugendlichen, die sich an toller Sprache erfreuen, für alle, die sich auch mal auf eine andere Geschichte einlassen wollen, meine absolute Leseempfehlung!

 

Von Melena