Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Hard Land“ von Benedict Wells

„Hard Land“ von Benedict Wells

Buch der Woche

Ich bin ein riesiger Fan von Benedict Wells. Ich liebe all seine Bücher, aber „Vom Ende der Einsamkeit“ ist der Maßstab an dem ich alle anderen Bücher messe. Ich verbinde ganz viel mit diesem Buch. Zuletzt die wunderbare Lesung in Regensburg – eine Woche vor dem Lockdown. Im Rückblick ist es unglaublich, dass ich am 12. März 2020 noch mit 500 Menschen ohne Abstand und Mundschutz in einem Theater saß. Damals konnte ich nicht glauben, dass das Theater und eine Woche später auch mein Laden tatsächlich geschlossen werden würden.Heute kann ich nicht glauben, dass die Lesung überhaupt möglich war.

Nun gibt es also ein neues Buch von meinem Lieblingsautor: Hard Land. Und natürlich habe ich es gelesen. Auch wenn ich auf den ersten Blick so gar keine Lust auf Amerika, auf die 80er, auf Coming of Age und auf diesen jungen Mann hatte. Es kam mir alles sehr weit weg vor. Dabei stecke ich doch gerade ganz tief in der Gegenwart, im Homeschooling, im Lockdown-Modus, im Jahr 2021, im Erwachsensein mit all seinen Problemen (zuletzt ein kaputtes Auto). Warum ich euch das so ausführlich schreibe? Weil es eben nicht so war, dass ich es einem meiner Lieblingsschriftsteller besonders leicht gemacht habe, mich zu überzeugen. Geschafft hat er es trotzdem nach wenigen Seiten.

Missouri, 1985

Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden. Die Geschichte eines Sommers, den man nie mehr vergisst.

Benedict Wells schreibt einfühlsam und mit Tiefe vom Außenseitersein, von Freundschaft, Familie, Trauer und eben auch vom Erwachsenwerden. Ich liebe seinen Stil! Letztlich war es wohl gut, dass er mich mitgenommen hat in eine ganz andere Welt. Es war wie eine Flucht und auf der letzten Seite war ich traurig, dass ich zurück ins Jahr 2021 musste. Immerhin kann ich jetzt noch den wundervollen Soundtrack zum Buch (auf Spotify) nachhören. Ich bin nicht unvoreingenommen, glaubt mir trotzdem, wenn ich empfehle: Lest dieses Buch!

Von Melena