Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Offene See“ <br>von Benjamin Myers

„Offene See“
von Benjamin Myers

Buch der Woche

Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, was um mich herum passiert ist, als ich das Hörbuch „Offene See“ von Benjamin Myers gehört habe. Irgendwie bin ich auf die Arbeit und wieder zurück gekommen und irgendwann war auch meine Wohnung sauber, während es lief. Aber eigentlich war ich gar nicht dabei! Ich war ganz eingetaucht in dieses Buch – und das ist das größte Kompliment, das ich machen kann. Es hat mich mitgenommen in eine andere Zeit, an einen anderen Ort. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich immer noch das kleine Cottage am Meer und fühle mich einfach wohl dort!

Zum Inhalt

Der junge Robert weiß schon früh, dass er wie alle Männer seiner Familie Bergarbeiter sein wird. Dabei ist ihm Enge ein Graus. Er liebt Natur und Bewegung, sehnt sich nach der Weite des Meeres. Daher beschließt er kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, sich zum Ort seiner Sehnsucht, der offenen See, aufzumachen. Fast am Ziel angekommen, lernt er eine ältere Frau kennen, die ihn auf eine Tasse Tee in ihr leicht heruntergekommenes Cottage einlädt. Eine Frau wie Dulcie hat er noch nie getroffen: unverheiratet, allein lebend, unkonventionell, mit sehr klaren und für ihn unerhörten Ansichten zu Ehe, Familie und Religion.

Aus dem Nachmittag wird ein längerer Aufenthalt, und Robert lernt eine ihm vollkommen unbekannte Welt kennen. In den Gesprächen mit Dulcie wandelt sich sein von den Eltern geprägter Blick auf das Leben. Als Dank für ihre Großzügigkeit bietet er ihr seine Hilfe rund um das Cottage an. Doch als er eine wild wuchernde Hecke stutzen will, um den Blick auf das Meer freizulegen, verbietet sie das barsch. Ebenso ablehnend reagiert sie auf ein Manuskript mit Gedichten, das Robert findet. Gedichte, die Dulcie gewidmet sind, die sie aber auf keinen Fall lesen will.

Lest dieses Buch!

Es ist ein Buch, bei dem ich mich fast ärgere, dass ich es „nur“ gehört habe und das ich auf jeden Fall wenigstens ein zweites Mal hören werde. Denn die Sprache ist so unglaublich schön und intensiv. Nach einer längeren Fahrt mit dem Hörbuch, habe ich mich verzweifelt auf die Suche nach etwas Essbarem gemacht, denn die Beschreibung von Dulcies Hummer hatte mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Und bei all dem ist die Geschichte so wunderbar: Es ist die Reise eines jungen Mannes zum Meer, zur Literatur und zu sich selbst. Es ist die Geschichte einer lebenslangen Freundschaft, einer großen Liebe und darüber seinen eigenen Weg zu finden! Für mich ist „Offene See“ definitiv ein Lieblingsbuch 2020!

Von Melena