Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Sophia, der Tod und ich“ <br>von Thees Uhlmann

„Sophia, der Tod und ich“
von Thees Uhlmann

Buch der Woche

Mein Mann mag mein Buch der Woche! Das ist tatsächlich eine bemerkenswerte Tatsache, denn er liest nicht – überhaupt nicht – also nicht nur selten, sondern überhaupt rein gar nicht. Und so musste ich schon all meine weibliche Überzeugungskraft zusammennehmen, um ihn zu überreden, mich auf die Lesung von Thees Uhlmann in der Buchhandlung Meyer in Weißenburg zu begleiten. Aber schon in der Pause hat er zugegeben, dass er Buch und Autor richtig gut findet! Das sagt doch alles – und ich muss ihm einfach Recht geben. Nicht nur die Geschichte von „Sophia, der Tod und ich“ ist absolut außergewöhnlich: Eines Tages steht der Tod vor der Tür und will  den Ich-Erzähler mitnehmen, glücklicherweise kommt just in diesem Moment dessen Ex-Freundin vorbei und eine absurd komische, aber auch berührende Reise beginnt. Noch dazu war die Lesung einfach klasse: Der Autor las nicht nur sein Buch so, dass wir ihm noch viele weitere Stunden hätten zuhören wollen, sondern bot auch einen witzigen Einblick in die lange Entstehungsgeschichte und erzählte von seinem Besuch im Fränkischen Seenland – inklusive Freibad Pleinfeld und Barfußpfad Enderndorf.

Da war es nur logisch, dass ich diesmal nicht das Buch gelesen, sondern wir das Hörbuch auf dem Weg in unser Familien-Oster-Wochenende gemeinsam gehört haben. Dieses ist vom Autor selbst gelesen und entsprechend fast so gut, wie die Live-Lesung. Unser Exemplar ist allerdings unbezahlbar, da signiert. Thees‘ Anweisung „read a book“ wird mein Mann zwar wohl nicht nachkommen, aber vielleicht kann ich ihn in Zukunft öfter zu einem Hörbuch überreden…

Von Melena