Buchhandlung Gunzenhausen
Blog
„Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ <br>von Thomas Meyer

„Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“
von Thomas Meyer

Buch der Woche

Es gibt Bücher, die sind für Buchhändler*innen eine echte Herausforderung: Thomas Meyers „Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ zum Bespiel. Nicht nur, weil man den Titel kaum auswendig aufsagen kann, ohne sich zu verhaspeln. Sondern vor allem, weil die Handlung beim nacherzählen schnell konfus wirkt. Dabei habe ich „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ geliebt und bin total begeistert von seinem neuen Buch.

Nach dem Bruch mit seiner frommen jüdischen Familie wird Motti Wolkenbruch von Schicksalsgenossen aufgenommen. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur gegenseitige Unterstützung im Sinn: Sie trachten nach der Weltherrschaft. Bisher allerdings völlig erfolglos. Erst als Motti das Steuer übernimmt, geht es vorwärts. Doch eine Gruppe von Nazis hat das gleiche Ziel – und eine gefährlich attraktive Agentin in petto.

Was Thomas Meyer da schreibt ist absurd komisch, skuril und erklärt die Welt auf geniale Weise neu. Seit ich Motti 2 gelesen habe, habe ich ständig Lust auf Hummus, verstehe erst richtig, wie der Hass im Internet entsteht und finde Alexa alias Schoschanna ein klitzekleines bisschen sympathischer- na gut, wir wollen mal nicht übertreiben…

Das Beste ist aber, dass Thomas Meyer am 8. Februar zu Bettina und mir zu einer Lesung kommen wird. Wir wissen noch nicht genau wo er lesen wird, aber freuen darf man sich schon mal!

Von Melena